Bezirksleiter R+V Versicherung

Geschäftsstelle Kempen-Grefrath

Berater R+V Versicherungen

Die Versorgungslücke wird immer größer und das Rentenniveau wird sinken

Wer in Deutschland in die staatliche Rentenkasse eingezahlt hat, kann sich nach Ansicht von Experten darauf verlassen, dass er als Rentner auch etwas zurückbekommt. Die letztendliche Höhe der individuellen Rente aber ist nach heutigem Stand unklar.

Weil immer weniger Beitragszahler immer mehr Renten finanzieren müssen, dürfte die Höhe der zukünfitgen Renten künftig die notwendige Höhe nicht mehr erreichen - bedingt durch lange Ausbildungszeiten, anhaltend hohe Arbeitslosigkeit, abnehmende Geburtenraten und steigende Lebenserwartung. Deshalb reicht die gesetzliche Rente meist nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard auch als Rentner abzusichern. Selbst bei 45 Versicherungsjahren bekommen Rentner derzeit nur noch ca. 70 Prozent ihres letzten Nettoeinkommens. Die Differenz der Rente zum letzten Nettoeinkommen ist die Versorgungslücke.

Die jüngste Diskussion um die beschlossenenen und anstehenden Reformen der gesetzlichen Rentenversicherung hat die Notwendigkeit einer privaten Vorsorge nochmals deutlich gemacht und deren Förderung mit konkreten Gesetzen in den Mittelpunkt gerückt.