Kundenberater

Geschäftsstelle am Hagelkreuz

Mehr Rendite, mehr Risiko

Ein neues Auto, eine Beziehung und ein Wertpapierdepot haben etwas gemeinsam: Sie bedürfen guter Pflege. Während das beim Auto und in einer Beziehung hoffentlich meist gelingt, ist das bei der Geldanlage leider oft nicht der Fall.

Wichtig ist ein ausgewogener Mix:


Es ist in der Tat so, dass die wenigsten Depots die richtige Struktur besitzen. Käufer orientieren sich meist an dem, was sie kennen: Die Deutsche Telekom, Siemens und Daimler sind die Klassiker in den deutschen Depots – egal, ob diese nun gute oder schlechte Renditen versprechen. Ausländische Unternehmen sind hingegen häufig attraktiver als deutsche.

Ein zweites Problem ist die fehlende Streuung. Es ist zu wenig sich drei Hightech-Aktien und zwei Bundesanleihen zu kaufen. Sollte es dann im Aktienmarkt krachen, rauscht das ganze Depot in den Keller. Es ist also besser sich einen ausgewogenen Mix zwischen Immobilien, Renten, Anleihen und alternativen Investments zuzulegen. Dazu sollten die Branchen noch sorgsam ausgewählt werden, da es im Ausland oft größere Kurschancen gibt, als in Deutschland.

Wer diese Dinge beherzigt, reduziert sein Risiko, da fast nie alle Anlageklassen aus allen Branchen und Regionen gleichzeitig an Wert verlieren. Man sollte allerdings nicht übertreiben.